Geniale Tricks um Geld zu sparen! 

Ihr seid unterwegs und gebt euer Geld lieber zum Reisen aus als für anderen Schnick-Schnack? Dann könnt ihr hier mit unseren Tipps und Tricks bares Geld sparen! 

  • Dinge zu Fuß erledigen

Sind es nur ein paar Kilometer und ihr habt eh nichts Großartiges vor oder wollt einen Ort erkunden, so schlagt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe! Ihr entdeckt viele Dinge, habt Zeit zum Nachdenken oder Quatschen, könnt mal wieder ein paar Sonnenstrahlen tanken und seid sportlich etwas aktiv! Vergesst also mal Zug, Bus und Bahn, ganz abgesehen vom Auto – und geht zu Fuß oder fahrt Fahrrad! 🏃🏽‍♀️🚲🏃🏻

  • Wasserkanister statt Wasserflaschen 

Wenn ihr eine feste Bleibe habt oder mit einem Van unterwegs seid, dann können wir euch aus Erfahrung einen 10L Wasserkanister für 4$ bei Coles ans Herz legen! Da hier das Leitungswasser teilweise stark gechlort wird, schmeckt es auch dem entsprechend schlecht! Mit einer wiederverwendbaren Trinkflasche könnt ihr immer bequem Wasser nachfüllen, und helft der Umwelt dabei🌿

  • Wäscheleine anstatt Trockner

Wie zu Hause auch ist es natürlich umweltfreundlicher die Anziehsachen an der frischen Luft zu trocknen, anstatt viel Strom zu verschwenden und sie in den Trockner zu schmeißen. Vor allem hier in Australien-wo es sowieso meistens warm ist- lässt sich die Wäsche super auf der Leine trocknen und ihr spart euch die ca. 5$ für den Trockner! 

  • Plastiktüten wiederverwenden 

Hier in Australien bekommt man in so ziemlich allen Supermärkten Plastiktüten in Massen und for free! Ihr könnt sie super weiterbenutzen indem ihr sie als Müllbeutel verwendet, als Verpackung, als Tüte wenn ihr duschen geht und eure Sachen darin halbwegs vor Wasser schützen wollt, als Wäschebeutel, &&&!

  • Selfmade Eistee und süße Getränke

Im Supermarkt schnell eine Packung Tee und Zucker, oder einen fruchtigen Sirup eurer Wahl gekauft, und schon könnt ihr vieeeel günstiger selbst leckere Getränke zaubern, die überhaupt nicht viel kosten! 

  • Muss es wirklich das beste Hostel sein?!

Überlegt euch vorher, ob ihr im Hostel viel Zeit verbringt oder nur zum Schlafen da seid! Vielleicht ist es nicht die beste Ausstattung, aber was soll’s, wenn man bares Geld sparen kann?!

  • Preis senken bei längerem Aufenthalt 

Seid ihr in einem Hostel welches euch gefällt und wo ihr gerne länger bleiben möchtet, so fragt an der Rezeption nach einem Rabatt! Sehr oft gehen die Mitarbeiter noch etwas runter mit den Preisen! Selbst wenn es nur 1/2$ sind, ist es hochgerechnet trotzdem gespartes Geld! Also: fragen lohnt sich! 

  • Preise vergleichen 

Hier in den Supermärkten gibt es im Vergleich zu Deutschland ganz schön große ‚Vorteilspakete‘ mit denen man Geld sparen kann! Auch wenn die großen Shampoos sehr teuer erscheinen, sind sie im Vergleich zu den Normalen wesentlich günstiger! Das gilt natürlich nicht nur für Shampoos, sondern für alles-seien es Getränke oder Lebensmittel!

  • Große Packungen bei festem Wohnort 

Falls ihr einen festen Wohnort habt, so lohnt es sich große Packungen zu kaufen, von Dingen die ihr oft benutzt!


Wir hoffen euch werden diese Tipps beim Geld sparen helfen! Falls ihr noch mehr tolle Spartricks habt, teilt sie uns gerne mit! 

Bis dann,

Sara&Felix 😇

Advertisements

Auf Jobsuche in Brisbane 

Seit einer Woche sind wir nun schon in Brisbane auf der Suche nach einem Job. Felix hat seine white card gemacht und möchte gerne in die Construction und Sara hat ihr RSA gemacht und möchte als Bedienung in einer Bar, in einem Café oder in einem Restaurant arbeiten.

Über zahlreiche Jobbörsen, Foren und Internetseiten haben wir Bewerbungen abgeschickt, in der Hoffnung eine schnelle Zusage zu bekommen. Doch bisher haben wir weder eine Zu-  noch eine Absage bekommen! Also haben wir uns auf den Weg zum Copyshop gemacht und unsere CV’s ausgedruckt. 

Felix versucht nun über eine Agentur an einen geeigneten Job zu kommen, da es immer Anforderungen gibt, die er nicht erfüllen kann, weil man z.B. ein eigenes Auto oder mindestens ein Jahr Erfahrung in der Construction haben muss. 

Sara ist dann losgegangen und hat in einigen Cafés/Bars/Restaurants nachgefragt, ob dort Mitarbeiter gesucht werden. Dort konnte sie dann den Lebenslauf abgeben und bekommt in den nächsten Tagen Bescheid, ob es einen Job gibt oder nicht.

Viele Cafés suchen ausgebildete Baristas, wofür man erst einen Kurs belegen muss, welcher relativ teuer ist! Falls es als Bedienung nicht klappt, muss Sara dann wohl einen solchen Kurs in Erwägung ziehen 🤷🏽‍♀️

Dafür dass alle meinten in Brisbane ist es so easy einen Job zu finden, tun wir uns damit irgendwie ganz schön schwer 🤔

Naja, soweit der Stand der Dinge. Wir melden uns, wenn es etwas Neues gibt!

Liebe Grüße

Sara&Felix 😊

Backpacker! Was man eigentlich gar nicht braucht – und was doch!

Mittlerweile sind wir fast zwei Monate in Australien. Von dem Moment an als wir in einem Van gelebt haben (unserem geliebten  Elton) brauchten wir nur noch die Hälfte. 

  • Kein Essen vom Feinsten (von abwechslungsreicher und ausgewogener Ernährung muss ich gar nicht erst anfangen 😅)
  • nicht jeden Tag duschen 
  • Klamotten können auch zwei Mal         -oder fünf Mal- getragen werden 
  • Akku hatte man eigentlich nie welchen 

Und dann haben wir uns ab und an mal einen ‚Luxus‘ gegönnt. Zum Beispiel 

  • Eine Camping-Solar-Dusche! Haben wir für 15$ an einer Tankstelle erstanden (20L Plastikbeutel-wird mit Wasser gefüllt-schwarze Seite des Beutels wird aufs Autodach in die Sonne gelegt-Sonne erhitzt-Achtung,könnte sogar richtig heiß werden!-Druck aufm Schlauch, eher naja 🤷🏽‍♀️😂) 
  • Eine Solarplatte, womit man die Geräte aufladen kann (Handy,Tablet,JBL Box, Powerbank)
  • Auf jeden Fall einen USB-Car-Charger, um die Geräte im Auto zu laden 
  • Einen Spiegel-die im Hostel sind nicht immer so gut

Jedenfalls: Egal ob ihr im Auto oder im Hostel seid- packt nicht zu viele Anziehsachen ein, auch wenn ihr meint es sind schon wenig! Ihr werdet nicht immer die Möglichkeit haben eure Wäsche zu waschen! Das Nötigste sind viele Unterhosen! Kurze Hosen, Tops/Tshirts reichen jeweils 2-3 Stück! Ihr werdet vor Ort garantiert noch das ein oder andere schöne Teil finden, was ihr kaufen werdet, ansonsten könnt ihr im Notfall noch immer für wenig Geld alles nachkaufen. Das gleiche gilt für Kosmetik! 

Allein dadurch dass man auf das Geld achten muss, lebt man schon minimalistischer. Man braucht nicht die Creme de là Creme und gibt sich gerne mit etwas Geringerem zufrieden, denn – es reicht! Es müssen keine Marken sein, man braucht es vielleicht doch gar nicht so dringend wie man anfangs dachte, und warum kann das billige/günstige nicht genau so gut sein wie das teure?! 

Jedenfalls haben wir für unserer Reise einen Lonely Planet Reiseführer mitgenommen, um darin unterwegs über die Orte recherchieren zu können. Das Buch gibt es in ziemlich jeder größeren Bücherei oder eben hier bei Amazon. In einigen Hostels haben wir es auch schon ausliegen sehen, in deutsch, in englisch, französisch… Jedenfalls ist das Buch relativ groß und mit fast einem Kilo auch kein Fliegengewicht! Ohne Frage-es bietet viele tolle Tipps und Informationen über Australien, aber ehrlich gesagt haben wir nur ein oder zwei Mal reingeschaut, und letztenendes im Internet geguckt. 
Naja, jedenfalls sind das unsere Tipps 😊

Liebe Grüße 

Sara&Felix✨

Die ultimative Packliste für Backpacker in Australien!

Ich packe meinen Rucksack und nehme mit… Genau das Richtige! Das ist unsere persönliche Packliste für ein Jahr Work&Travel in Australien an der Ostküste entlang. Gestartet am 1. September in Cairns! 

1. Kleidung:

  • Lange Hose 1x
  • Kurze Hosen 2-3x
  • Socken 2x
  • Pullover/Sweatshirtjacke 1x
  • T-Shirt 2-3x
  • Tops 2-3x
  • Flip Flops
  • BH’s 2x
  • Unterhosen 7x 
  • Regenjacke 
  • Kleid 2-3x
  • Sweatshirt 1x
  • Schlafanzug 
  • Jogginghose 1x
  • Bikini / Badeanzug 2-3x
  • Badehose 2-3x
  • Sarong
  • Sportschuhe

Das alles verpackt Ihr am Besten in super praktische Vakuumbeutel um Platz und Gewicht zu sparen! 

2.  Kosmetik (allgemein)

(Produkte im Reisegrößenformat findet Ihr für wenig Geld bei Rossmann, DM oder Müller)

  • Zahnbürste 
  • Zahnpasta (Reisegröße)
  • Hülle für die Zahnbürste 
  • Deo (Reisegröße)
  • Shampoo (Reisegröße)
  • Duschgel (Reisegröße)
  • Bürste 
  • Brille 
  • Kontaktlinsen + Behälter + Flüssigkeit
  • Pinzette
  • Nagelschere / Knipser 
  • Nagelfeile 
  • Rasierer
  • Sonnencreme (hoher LSF!)
  • Wattestäbchen (Reisegröße)
  • Parfüm

Kosmetik (Frauen):

  • Schminke
  • Tampons/Binden/Menstruationstasse
  • Maniküre-Set
  • Abschminkutensilien
  • Haargummis & Haarspangen 
  • Nagellack & Entferner 

3. Technik:

  • Kamera 
  • GoPro 
  • Akkus
  • Speicherkarte(n)
  • USB-Sticks
  • Taschenlampe 
  • Kopfhörer
  • Smartphone
  • Powerbank (wir empfehlen eine mit Solar, da man nicht überall Strom hat um sie wieder aufzuladen)
  • Laptop (ist ganz praktisch um Bilder schneller von A nach B zu verschieben   und anderen Kram zu erledigen-aber kein Muss!)
  • Reisefön (optional> denkt an einen Reisestecker-Adapter!)
  • Dropbox-Konto (So spart ihr Platz auf eurem Handy und habt trotzdem Videos, Bilder und Dokumente bei Euch)
  • Steckdosenadapter
  • Denkt an die ganzen Ladekabel!
  • Bluetooth Musik-Box

4. Reiseapotheke

Für Eure Ankunft in Australien reicht das erstmal, vor Ort gibt es alle wichtigen Sachen zu kaufen.

5. Dokumente 

  • Reisepass
  • Personalausweis
  • Internationaler Führerschein
  • Führerschein
  • Kreditkarte
  • Bargeld
  • Visum (Kopie)
  • Flugtickets
  • (Bahntickets)
  • Versicherungskarte
  • Impfpass
  • Notfallnummern
  • Nachweis finanzieller Mittel bei Einreise 
  • Buchungsunterlagen Hostel/Transport 
  • Kopien von allem + Einscannen 

6. Allgemeines 

7. Flug:

  • Nackenkissen (aufblasbares spart Platz)
  • Feuchtigkeitscreme 
  • Thrombosestrümpfe
  • Erfrischungstücher
  • Kopfhörer
  • Rätsel
  • Zahnbürste & Zahnpasta
  • Deo
  • Anti-Baby-Pille
  • Unterlagen
  • Nasenspray
  • Halsschmerztabletten 

Alle Flüssigkeiten im Handgepäck müssen in EINEN Zip-Lock Beutel insgesamt passen! 

An die Mädels: gegen Thrombose hilft es, wenn man bereits drei Tage eher anfängt, jeden Tag eine 100Aspirin Tablette zur Blutverdünnung zu nehmen (Tipp vom FA!)

Außerdem müsst Ihr vorher wegen der Zeitverschiebung und der Einnahme der Pille nachgucken, wann Ihr sie am Besten einnehmt. 


Hiermit habt Ihr alles was Ihr für Euren Trip benötigt! Falls wir etwas Wichtiges oder Cooles vergessen haben, lasst es uns doch gerne wissen! 


Liebe Grüße

Sara&Felix 

Welche gefährlichen Tiere habt ihr schon in Australien gesehen?

Wir haben jetzt schon echt viele Tiere hier gesehen! Von Schlangen bis hin zu freilebenden Pferden war so ziemlich alles dabei. Der erste Gedanke bei den meisten wenn man sagt, dass man für ein Jahr nach Australien fliegt sind ja die gefährlichsten Tiere im Wasser und an Land! Da können wir Euch aber beruhigen, es gibt zwar so ziemlich alles an Tieren was gefährlich ist, aber vieles sieht auch schlimmer aus als es wirklich ist. 

Gut, fangen wir mal mit einem Tier an, welches gefährlicher aussieht als es ist! Die Rieseneidechse „Riesenwaran“, ist eine wirklich riesengroße Echse welche über 2 Meter groß sein kann. Diese haben wir auf den Whitsundays gesehen und sogar ein Bild schießen können!

Gut, machen wir weiter mit einem gefährlich aussehendem Tier welches es nicht ist. Der Riffhai! Felix hat beim Schnorcheln am Great Barrier Reef einen aus ein paar Metern Entfernung gesehen! Klar war der Moment etwas beängstigend, aber auch unglaublich schön mal mit so einem Tier in unmittelbarer Nähe durchs offene Meer zu schwimmen. 

Gut, machen wir doch einfach weiter mit den Tieren im Wasser. Da denken die Meisten direkt an Schildkröten, Wale & Delfine. Ja genau diese Tiere haben wir gesehen! Schildkröten haben wir beim Schnorcheln an den Whitsundays und von einem „Look-out“ auf Fraser Island gesehen. Wirklich wunderbare Tiere und ein tolles Erlebnis ihnen beim Schwimmen zuzusehen!

Von dem Look-out auf Fraser Island haben wir auch die Wale gesehen, es waren zwei Stück und sie kamen immer abwechselnd mit ihren gigantisch großen Flossen aus dem Wasser. 

Ebenso haben wir auf Fraser Island Delfine gesehen. Eigentlich haben wir den Ausflug gebucht um mit Allrad Offroad Autos über die Insel zu fahren. Das wir so viele Tiere sehen haben wir natürlich nicht gedacht. Als wir auf dem Rückweg vom Hostel zur Fähre waren, sind wir am Strand entlang gefahren und dort haben wir dann hunderte von Delfinen immer wieder aus dem Wasser springen sehen. Es war ein so schöner Moment, dass es mir schwer fällt die richtigen Worte dafür zu finden. Hier würde man es mit dem Wort „awesome“ beschreiben!

Wenn wir schon bei Fraser Island sind können wir gleich mit den Dingos weiter machen. Dingos sind freilebende Hunde in der Wildnis. Sie sind sehr gefährlich! Diese haben wir auch auf dem Rückweg gesehen. Sie halten sich nämlich gerne in der Nähe des Wassers auf!

So, vervollständigen wir mal die Tiere im Wasser. Wir mussten mit Entsetzen feststellen, dass Krokodile auch im Meer leben. Wirklich an so gut wie jedem Strandzugang ist ein Schild das man acht geben muss wegen Salzwasserkrokodilen. Davon haben wir Gott sei dank noch keins angetroffen! Felix hat aus dem Bus raus eins in einem Fluss schwimmen sehen und eins haben wir im Botanischen Garten (eine Art Zoo) gesehen. 

Nun ja ein Tier fehlt noch welches wir gesehen haben und im Wasser lebt. Es ist der Rochen, diesen haben wir schon an vielen Orten gesehen aber besonders aufgefallen ist er uns in Cairns am Hafen weil er da atemberaubende Sprünge aus dem Wasser gemacht hat! 

Auch Pelikane gehören ja zu den Tieren die im Wasser leben aber eigenlich sind sie ja jetzt ein guter Übergang von „Wassertieren“ zu „Landtieren“ sie leben ja im Wasser und an Land. Von ihnen haben wir viele in Cairns gesehen während Ebbe war. Tolle Tiere! 

Fangen wir doch gleich mal mit den Schlangen an. Zum Glück haben wir davon bisher nur eine gesehen. Natürlich nicht in der „Facebook-Video-Größe“ aber es war auch keine kleine. Sie schlich über die Straße an einem Waldrand als wir zu unserem Schlafplatz gefahren sind. Ob sie zur gefährlichen Art gehört wissen wir nicht.


Auf unserem Roadtrip an der Pacific Coast haben wir wirklich viele Tiere gesehen. Obwohl wir an vielen verschiedenen Orten geschlafen haben war eines immer das Gleiche. Eidechsen in den Toilettenräumen. Es waren immer kleine Eidechsen an den Wänden und zum Teil an den Decken. Am Anfang war es etwas komisch auf Toilette zu gehen, wenn überall Eidechsen sitzen -aber man hat sich schnell daran gewöhnt. Also halb so wild 👍 An vielen Schlafplätzen gab es auch Buschhühner. Diese sehen den normalen Hühnern vom Körperbau sehr ähnlich jedoch sind sie schwarz und haben zum Teil gelbe „Säcke“ am Hals. Ebenso wie das normale Huhn, total ungefährlich! Spinnen haben wir auch gesehen aber die sind nicht der Rede wert, nichts großes. Außer eine, die war grün und etwas größer als die anderen die wir bisher gesehen haben. Diese hat Sara beim Frühstück machen am Van begrüßt.😁 Ob sie gefährlich war wissen wir nicht da, wir auch bei Google nichts zu dieser Spinne finden konnten… An einem Schlafplatz haben wir ein ziemlich großes Känguru gesehen! Wir waren gerade beim Abendessen und auf einmal kam es über die Wiese gehoppelt. Das war echt cool! Zumal es auch das erste Känguru war welches wir lebend gesehen haben. Am Highway liegen nämlich haufenweise tote Kängurus.😞 An einem Rastplatz am Highway wurden wir in der Tankstelle von ekelhaften Kakerlaken überrascht, Gott sei dank hatten wir die noch in keinem unserer Hostel Zimmer. Wirklich eklig diese Dinger, zumal wir die sonst nur aus Sendungen wie „Das Dschungelcamp“ kennen. Die armen „Stars“ die zum Teil pürierte Kakerlaken in ihrem Cocktail haben, den sie vor Millionen von Zuschauern trinken sollen 🤢 Pfui!  So ein Roadtrip ist schon aufregend! Wir sind durch viele Gebiete gefahren in denen man auf Koalas und Kängurus achten muss. Da wir aber immer versucht haben vor Sonnenuntergang am Schlafplatz zu sein, zum Einen wegen der Tiere und zum Anderen weil das Licht des Van’s nicht so pralle war. Bisschen komisch eingestellt, das linke Licht leuchtete ganz weit nach  oben und das rechte nach ganz weit unten, es war als wollte man mit einem 90º Winkel etwas abmessen 😂 Naja machen wir mal weiter mit den Tieren, wir sind auch durch Gebiete gefahren in denen man wegen wilden Pferden aufpassen sollte, in diesen Gebieten haben wir sogar ziemlich viele wilde Pferde gesehen, zum Glück nicht auf der Straße! Ebenso wie Bullen, die haben wir auch des Öfteren in gekennzeichneten Bereichen am Straßenrand stehen sehen! 

 So, kommen wir mal zu den Tieren die fliegen! Ja, auch hier in Australien gibt es haufenweise Mücken, gerade an Waldrändern zur Dämmerung. Sara kann ein Lied davon singen, sie hatte bestimmt schon 50-100 Stiche, naja wenn man die Küche im Van am Heck hat und nicht ohne Licht kochen kann, mussten wir des Öfteren bei Dunkelheit mit Licht und offener Heckklappe kochen, dies hat natürlich die Mücken angezogen und diese sind dann auch die ein oder andere Nacht in unserem Van geblieben. Wir haben schon immer alles probiert um sie vor dem Schlafen zu töten, aber alle haben wir irgendwie nie gefunden. Naja, diese hatten auf jeden Fall gefallen daran Sara zu stechen. Felix wurde insgesamt vielleicht drei Mal gestochen. Da hat er echt Glück gehabt! Zum Glück hatten wir nie einen Mosquito im Van! Ja, die gibt es hier auch und davon haben wir schon unzählige gesehen aber bisher noch keine Probleme mit gehabt. Toi Toi Toi!   Fast so oft wie wir Mosquitos gesehen haben oder Sara gestochen wurde haben wir Ibisse gesehen. Sara hat sie ja auf den Namen „Krummschnäbel“ getauft. Der Name passt ganz gut weil sie wirklich einen krummen Schnabel haben. Ibisse sieht man hier eigentlich täglich, ob in der Stadt in kleinen Parks oder am Strand. Sie sind wirklich überall. 

Nachts sieht man hier ganz ganz viele Flughunde, sie sehen aus wie riesengroße Fledermäuse. Sie hängen zum Teil mit 100 anderen im Baum und geben ganz komische Geräusche von sich. Das ist zum Teil wirklich laut! Aber es ist sehr beeindruckend, wenn man unter so einem Baum steht, wie dicht aufeinander diese in den Bäumen hängen!

Kommen wir mal zu einem der beliebtesten Vögel in Australien. Diese heißen „lachender Hans“ und sind für den Glauben der Aboriginies von großer Bedeutung! Sie haben relativ lange Beine und bewegen sich sehr elegant. Der Name kommt daher das sie Töne von sich geben als würden sie lachen. Echt cool 😃

Was spricht und kann fliegen? Richtig, der Papagei! Papageien leben hier auch im Freien und nicht wie in Deutschland in irgendwelchen Kinderzimmern in denen sie beigebracht bekommen, die Person zu begrüßen die den Raum betritt. Finden wir ja viel cooler wenn die ihren Freiraum haben und so leben wie sie es möchten! Zumal es so unglaublich schöne Tiere sind mit ihren vielen verschiedenen Farben! 

& zu guter letzt eine ganz lustige Geschichte!

Was kann springen,fliegen & ist ungewöhnlich groß?

Ein australischer Grashüpfer! Als wir vor ein-zwei Wochen von einem Tag am Strand wieder zum Van gingen und Felix die Tür öffnete kam so ein „Grashopper“ auf seinen Arm geflogen. Sara hat Felix noch nie so schreien hören und hat ihn natürlich total ausgelacht als er völlig per plex an der Tür stand und sich fragte was denn das für ein Tier war, bis er dann von einem Arbeiter der es mitbekommen hat erfahren hat, dass es ein Grashüpfer war und diese hier auch fliegen können! Kein schönes Erlebnis, so sagt es Felix. 😂

Tierisch liebe Grüße 

Felix & Sara

Brisbane 🌆

Halli hallo aus Brisbane!

Wir haben ja am Dienstag unseren geliebten Elton abgegeben, nachdem wir vier Wochen in ihm gelebt haben 🚌❤️

Nachdem wir ihn abgegeben haben sind wir zu Fuß zum Hostel gelaufen (haben unsere ganzen Sachen vorher schon mit dem Auto ins Hostel gefahren). 12 km bei 32 Grad und knallender Sonne! ☀️☀️☀️

Nach 4km kam endlich ein Maccas, wo wir endlich ‚frühstücken‘ konnten – um 16 Uhr!

Danach ging’s weiter den Rest zu Fuß zum Hostel zu laufen! Das hat sich ganz schön gezogen 🏘

Naja, unser Hostel ist ganz hübsch, es wurde neu renoviert und wir fühlen uns dort wohl!🏠 😊

Am Mittwoch haben wir angefangen die white Card und das rsa certificate zu machen. Felix macht die white Card weil er in der construction arbeiten möchte, also auf dem Bau. Und Sara macht das rsa Zertifikat, da es notwendig ist um Alkohol ausschenken zu dürfen. Bei beiden ist es relativ ähnlich aufgebaut die Zertifikate zu machen. Wir machen sie online, da gibt es zuerst Sätze die man durchlesen muss, im Anschluss muss man Fragen beantworten, ähnlich wie in einer Englisch Klausur mit miltiplichoice Aufgaben. Dann nach 150 bzw. 120 Fragen und Antworten geht es weiter mit dem Audio Teil. Dort muss man eine Sprachaufnahme machen und Fragen beantworten. Bei Felix ist es ziemlich kompliziert, allein weil dort so viele fremde Vokabeln sind im Bezug auf den Bau Bereich 😳 🤷🏽‍♀️

Naja, wir bewerben uns im Moment schon für Jobs, mal gucken wann wir einen an Land ziehen 👷🏽👩🏽‍💼💼
Brisbane ist super schön, tagsüber sehr überlaufen, aber abends gut zum Schlendern! Es gibt so viele tolle Läden und Geschäfte, da muss man sich wirklich zurückhalten! 😫 

Soweit erstmal von uns! Heute sollte es eigentlich den ganzen Tag regnen, stattdessen wurden wir mit Sonnenschein und fast 30 Grad geweckt! 😳 Felix hat sich heute morgen im Bunnings erstmal seine Arbeitskleidung gekauft und ist dafür über 12 Kilometer gelaufen! 🏃🏻

Eben hat es hier ganz schön geschüttet, für heute Nacht ist noch regen mit Gewittern angesagt, mal sehen was davon kommt. Ansonsten ist die Vorhersage für die nächsten Tage sowieso schlecht! 🌧

Übrigens ist dieses Wochenende Oktoberfest in Brisbane, da wollen wir Sonntag mal gucken gehen! 😅👌🏼

Bis dann,

Felix & Sara ❤️

Neuer Abschnitt! Goodbye Elton 😥

Hey Leute, es tut uns leid, dass wir uns so selten hier zu Wort melden! Uns geht es immer gut, nur leider haben wir nicht so oft die Möglichkeit die Handys zu laden, oder auch einfach keine Lust einen Eintrag zu schreiben.

Wir waren letzte Woche von Dienstag bis Donnerstag auf Fraser Island, dazu gibt es dann noch einen gesonderten Beitrag in den nächsten Tagen. 🏝

Jetzt geht es hier erstmal um unsere nächste Zeit! 

Heute -Montag- ist unser letzter ganzer Tag mit Elton! Vier ganze Wochen sind dann schon um, in der Elton unser Zuhause war, und nicht nur das! Wir haben viel gelacht, noch mehr gesehen, sind noch enger zusammengerückt, haben Sorgen geteilt, ja, manchmal haben wir uns auch gegenseitig genervt und ‚gestritten‘ – 24/7 miteinander ist schon eine Belastungsprobe für die Beziehung-, aber es war eine wunderschöne Zeit, die wir nie vergessen werden!

Naja, jedenfalls ist diese tolle Zeit jetzt vorbei und wir starten in einen neuen Abschnitt!

Im Moment sind wir noch an der Sunshine Coast, fahren die schönsten Strände an (alle), und morgen früh, also am Dienstag, machen wir uns auf den Weg nach Brisbane. Wir müssen Elton sauber machen, unsere ganzen Klamotten zusammenpacken und nochmal volltanken bevor wir ihn zurückgeben. 🚌👋🏼

Für die ersten zwei Nächte haben wir uns erstmal ein Hostel genommen um in Ruhe ‚anzukommen‘. 

In Brisbane möchten wir dann voraussichtlich die nächsten zwei Monate bleiben und arbeiten, damit wir wieder Geld zum Reisen haben 🗺✈️

Über Heiligabend und Silvester haben wir uns überlegt einen Campervan zu mieten und die Zeit darin zu verbringen, denn die Hostels sind mittlerweile eh schon ausgebucht oder haben Mondpreise! Und im Van sind wir unabhängig und können uns aussuchen wo wir unsere Zeit verbringen.

So viel dazu! Jetzt seid ihr auf dem aktuellsten Stand, vielleicht kommt jetzt bald wieder mehr von uns, wenn wir zivilisierter in einer Großstadt leben!🌇

Bis dahin, liebe Grüße!

Felix & Sara ❤️